Fight Network – 24/7 Kampfsport für echte Fans

Kampfsport geht im mitteleuropäischen Raum häufig mit zweifelnden Blicken einher. Während sich Box-Kämpfe dank der Beteiligung der Klitschko-Brüder höchster Popularität erfreuen, finden anderweitige Veranstaltungen nur selten statt. Überträgt Eurosport nicht gerade das eine oder andere K1-Event, liegt die Berichterstattung sogar gänzlich brach. In Kanada machte sich Mike R. Garrow im Jahr 2004 daran, ein Kampfsport-orientiertes Publikum rund um die Uhr unterhalten zu können. Mit einer offiziellen Lizenz der Radio-Television and Telecommunications Commission erblickte fightnetwork.com schließlich am 22. September 2005 das Licht der Welt.

Keine Grenzen in Sicht

Der Fokus des Fight Network liegt auf der Übertragung von verschiedenen Kampfsport-Veranstaltungen. Popularisiert wurde TFN bereits durch seinen Vorgänger „The Wrestling Channel“, der seinem Namen alle Ehre machte und sich ganz dem professionellen Showsport verschrieb. Der Quintessenz des Sendebetriebs entsprechend besaß das Fight Network von Anfang an ähnlich hochgesteckte Ziele: So wie der Wrestling Channel moderne und klassische Produkte aus der ganzen Welt vereinte, beschränkt sich das Fight Network nicht nur auf den nordamerikanischen Raum. Neben der aktuellen Übertragung von hochklassigen Boxkämpfen besitzen unter anderem japanische MMA- und internationale Karate-Events ihre Daseinsberechtigung.

Ausbau der Internetpräsenz

Boxen, Mixed Martial Arts, Kickboxing, Pro Wrestling oder Grappling – bei den zahlreichen Angeboten des Fernsehsenders belässt es TFN noch lange nicht. Erst im August 2012 wurde die hauseigene Homepage auf Vordermann gebracht, um Interessenten und Fans noch näher an das Produkt zu binden. Ergänzend zu den vielen Ausstrahlungen werden News publiziert, Podcasts oder Videos veröffentlicht und Tippspiele angeboten, die sich direkt mit den eigenen Sendungen auseinandersetzen. Ein Einblick in die reichhaltigen Arbeiten kann durch die Zusammenarbeit mit Youtube, Facebook, Twitter, Vimeo und Pinterest erfolgen.

Rahmenprogramm und Empfang

Der Unterhaltungsaspekt kommt beim Fight Network nicht zu kurz. Während das Hauptaugenmerk klar auf den Events liegt, wird das Programm immer wieder durch Reality-Shows wie Danny Dyer’s Deadliest Men, WWE Tough Enough oder Truth Duty Valour abgerundet. Als Kontrast dient außerdem die Übertragung von prämierten Filmen wie Fight Club oder Die Hard, die sich zumindest indirekt der Thematik des Senders verschrieben haben.

Deutsche Kampfsport-Fans müssen leider auf das Glück vertrauen, denn der Empfang verlief in den letzten Jahren mehr als holprig. Nachdem der Wrestling Channel unlängst seinen Betrieb einstellte, war das Fight Network vorübergehend über Satellit einzusehen, nur um in regelmäßigen Rhythmen den Dienst zu quittieren. Wann der Kanal wieder problemlos betriebsbereit ist, steht derzeit noch in den Sternen.

Über den Autor

Eren ツ
Running, CrossFit, Martial Arts, Fitnessjunkie, Gin Lover & Digital Marketing Consultant. Germany, Turkey.

Kommentar hinterlassen on "Fight Network – 24/7 Kampfsport für echte Fans"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*